Hinweise für Ihren Ausstellungsbesuch im Rahmen der SARS-CoV-2-Eindämmungsmaßnahmenverordnung

Wir möchten Sie bitten, bei Ihrem Besuch die folgenden Punkte zu beachten.

 

 

Ab 15. November gilt für die Gebäude die 2G-Regel.

  • Die Außenbereiche sind davon nicht betroffen.

  • Für den Zutritt in die Gebäude benötigen Sie ein in der EU gültiges COVID-Zertifikat (QR-Code in Papierform oder digital) über

  • eine seit 14 Tagen abgeschlossene Corona-Schutzimpfung oder
  • die Genesung, mindestens 28 Tage, höchstens sechs Monate zurückliegend.
  • Halten Sie bitte das EU-Zertifikat (auf Ihrem Mobilgerät oder als Ausdruck) sowie einen Lichtbildausweis bereit.
  • Besucher*innen aus nicht EU-Staaten, die das Digitale COVID-Zertifikat der EU nicht vorlegen können, müssen sich ein EU-Zertifikat ausstellen lassen (wenn sie mit einem EU-anerkannten Impfstoff geimpft wurden). Nähere Informationen dazu finden Sie unter diesem Link: https://ec.europa.eu/info/live-work-travel-eu/coronavirus-response/safe-covid-19-vaccines-europeans/eu-digital-covid-certificate_de
  • Das gelbe Impfbuch der WHO reicht als Nachweis für den Zutritt nicht aus.

    Ausgenommen von der 2G-Regel sind:

  • Personen, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, der Nachweis eines negativen Corona-Tests, der nicht älter als 24 Stunden ist, vorzulegen.
  • Personen, die aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden können, müssen einen negativen PCR-Test und die Impfunfähigkeit mittels einer ärztlichen Bescheinigung nachweisen.

Weitere Hinweise für Ihren Besuch

  • Bitte halten Sie sich an die Abstandsregeln und die Hustenetikette
  • Im Gebäude, im Ausstellungsgraben und bei Führungen gilt die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Gesichtsmaske (ab 6 Jahre)
  • Wenn Sie sich krank fühlen, verzichten Sie bitte auf den Besuch
  • Bitte haben Sie Verständnis, dass Besucherinnen und Besucher, die in den letzten 14 Tagen Kontakt zu einem an COVID-19-Erkrankten hatten oder an einem Infekt der oberen Atemwege leiden, nicht eintreten dürfen.
  • Bei Nichtbeachtung dürfen alle Mitarbeiter:innen des Dokumentationszentrums NS-Zwangsarbeit das Hausrecht ausüben und Verweise erteilen.

Aktuelles Hygienerahmenkonzept des Landes Berlin, Stand 26.11.2021