Pädagogische Mitarbeitende (m/w/d)

Das Dokumentationszentrum NS-Zwangsarbeit, eine Abteilung der Stiftung Topographie des Terrors, betreibt eine internationale Jugendbegegnungsstätte ohne Übernachtungsbetrieb. Zur Umsetzung und Weiterentwicklung des Bildungsangebotes für internationale Jugendprojekte sucht die Einrichtung vorbehaltlich zur Verfügung stehender Mittel voraussichtlich zum 01.04.2020

Pädagogische Mitarbeitende (m/w/d)

Die Stelle mit einer Wochenarbeitszeit von z.Zt. 39,4 Stunden wird nach TV-L, Egr. 11 vergütet.

Aufgaben

Das Arbeitsgebiet umfasst hauptsächlich folgende Aufgaben:

  • Konzeptionierung, Planung, Organisation, Durchführung internationaler Jugendbegegnungen mit bestehenden und neuen Partnern
  • Dokumentation der Projektergebnisse sowie Evaluierung der Formate
  • Fortschreibung und Weiterentwicklung der inhaltlichen Konzeption von Begegnungs-Programmen in enger Anlehnung an die pädagogische Ausrichtung des Dokumentationszentrums NS-Zwangsarbeit
  • Akquise von schulischen und außerschulischen Jugendgruppen, Gruppen für work- und studycamps sowie neuen Projektpartnern
  • Kooperation mit nationalen und internationalen Partnern der Jugendbildung
  • Planung der finanziellen Mittel und Akquise von Drittmitteln
  • Erstellung von didaktischen Materialien, die Lernen am historischen Ort für Jugendliche aus dem Ausland ermöglicht

Erforderliche Qualifikationen

  • Abgeschlossenes Studium (Bachelor) der Fachrichtungen Pädagogik, Neuere Geschichte, oder vergleichbarer Studiengänge
  • Sehr gute Kenntnisse der NS-Geschichte, insbesondere des Themas Zwangsarbeit im Nationalsozialismus sowie der Erinnerungsgeschichte und Erinnerungskulturen
  • Fundierte Erfahrung in der historisch-politischen Bildungsarbeit und der Gedenkstättenpädagogik einschließlich Organisation und Durchführung internationaler Jugendprojekte
  • Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Sehr gute EDV-Kenntnisse der Standardsoftware (Word, Excel, Outlook, PowerPoint)

 

 

Schwerbehinderte und schwerbehinderten Menschen gleichgestellte Bewerber werden im Rahmen des gesetzlich Zulässigen bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte bis zum 13.12.2019 per Post an:

Dokumentationszentrum NS-Zwangsarbeit

Daniela Geppert

Britzer Str. 5

12439 Berlin

 

Reisekosten können leider nicht erstattet werden. Bewerbungsunterlagen können nur mit einem ausreichend frankierten Rückumschlag zurückgesandt werden, anderenfalls werden sie spätestens sechs Monate nach Stellenbesetzung gemäß Bundesdatenschutzgesetz vernichtet. E-Mail Bewerbungen werden nicht berücksichtigt.

Mitarbeitende (m/w/d) Sammlungen

Für das Dokumentationszentrum NS-Zwangsarbeit Berlin-Schöneweide sucht die Stiftung Topographie des Terrors, unter dem Vorbehalt zur Verfügung stehender Mittel, voraussichtlich zum 01.April 2020 einen

Mitarbeitende (m/w/d) Sammlungen

Diese Stelle ist auf 2 Jahre befristet mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von 39,4 Stunden (Vollzeit) und wird nach TV-L Entgeltgruppe 9 vergütet.

Aufgaben

Die Tätigkeit umfasst hauptsächlich folgende Aufgaben:

  • Erfassung und Erschließung von Dokumenten der historischen Sammlung des Dokumentationszentrums NS-Zwangsarbeit in der EDV-Anwendung adlib
  • Betreuung und weitere Erschließung des Online-Zeitzeugenarchivs
  • Mitwirkung an der Beantwortung von Anfragen und Betreuung von Nutzern

Qualifikationen

Erforderliche Qualifikationen:

  • Abgeschlossenes Studium (Bachelor/Diplom) in den Bereichen Archivwesen, Museologie oder Dokumentation
  • Erfahrungen mit zeitgeschichtlichen Sammlungen
  • Sehr gute Kenntnisse der NS-Geschichte, insbesondere der NS-Zwangsarbeit
  • Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift

 

Schwerbehinderte und schwerbehinderten Menschen gleichgestellte Bewerber werden im Rahmen des gesetzlich Zulässigen bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

                                                                                               

Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte per Post bis zum 06.Dezember 2019 an:

 

Dokumentationszentrum NS-Zwangsarbeit

Dr. Christine Glauning

Britzer Straße 5

12439 Berlin

 

Reisekosten können leider nicht erstattet werden. Bewerbungsunterlagen können nur mit einem ausreichend frankierten Rückumschlag zurückgesandt werden, anderenfalls werden sie spätestens sechs Monate nach Stellenbesetzung gemäß Bundesdatenschutzgesetz vernichtet. E-Mail Bewerbungen werden nicht berücksichtigt.