Linkliste

Recherchemöglichkeiten zum Thema italienische Militärinternierte

An dieser Stelle präsentieren wir Ihnen eine ausgewählte Linkliste zu Suchdiensten, Opferverbänden, Museen und Gedenkstätten die sich mit dem Thema der italienischen Militärinternierten beschäftigen. Einige Einrichtungen können Sie bei Ihrer Suche nach Angehörigen oder bei Ihren Recherchen zum Thema "italienische Militärinternierte" unterstützen. Dieses Angebot erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und wird laufenden erweitert.

Sie verfügen über persönliche Dokumente?

Ziel unserer Arbeitet ist es, stetig zu einer Verbesserung der Forschungslage über die Geschichte der Italienischen Militärinternierten beizutragen. Sollten Sie über persönliche Zeugnisse oder Zeitzeugenberichte von ehemaligen Militärinternierten verfügen, können Sie sich gerne direkt an uns wenden.

Kontakt: Daniela Geppert, geppert(at)topographie.de


Suche nach Personen

International Tracing Service (ITS)

INTERNATIONAL TRACING SERVICE

Große Allee 5 - 9
34454 Bad Arolsen
Deutschland

Tel: +49 (0)5691 629-0
Fax: +49 (0)5691 629-501

E-Mail: email[at]its-arolsen.org
Internet: www.its-arolsen.org

 

Deutsche Dienststelle (WASt)

DEUTSCHE DIENSTSTELLE (WASt) FÜR DIE BENACHRICHTIGUNG DER NÄCHSTEN ANGEHÖRIGEN VON GEFALLENEN DER EHEMALIGEN DEUTSCHEN WEHRMACHTB

Bitte beachten: Seit dem 1. Januar 2019 ist die Deutsche Dienststelle (WASt) in das Bundesarchiv überführt. Die gesetzlich festgelegten Aufgaben werden unter dem Dach des Bundesarchivs weiterhin wahrgenommen.

Neue Anschrift:
Bundesarchiv
Abteilung personenbezogene Auskünfte
zum Ersten und Zweiten Weltkrieg

Eichborndamm 179
13403 Berlin
Deutschland

Tel: +49 30 41904-0
Fax: +49 30 41904-100

E-Mail: poststelle-pa(at)bundesarchiv.de
Internet: www.dd-wast.de

ANRP

ASSOCIAZIONE NAZIONALE REDUCI DALLA PRIGIONIA, DALL'INTERNAMENTO, DALLA GUERRA DI LIBERAZIONE E LORO FAMILIARI

Via Labicana, 15/A
00184 Roma
Italia

Tel: +39 06 700 4253
Fax: +39 06 772 55542

E-Mail: info(at)anrp.it
Internet: http://www.anrp.it/

Fondazione Luigi Micheletti

FONDAZIONE LUIGI MICHELETTI - CENTRO DI RICERCA SULL'ETÀ CONTEMPORANEA

Via Cairoli 9
25122 Brescia
Italia

Tel. +39 030 48578
Fax +39 030 45203

E-Mail: micheletti(at)fondazionemicheletti.it
Internet: www.fondazionemicheletti.eu

Museo Nazionale dell'Internamento

A.N.E.I. FEDERAZIONE PROV. PADOVA
Museo Nazionale dell'Internamento

Viale dell'Internato Ignoto, 24
35128 Padova
Italia

Tel: +39 (0)49 803 3041

E-Mail: direzione(at)museodellinternamento.it
Internet: www.museodellinternamento.it

 

 

Recherche zum Thema

Gedenkstätte Bergen-Belsen

Zwischen 1943 und 1945 dienten mehrere Lager in der Nähe vom KZ Bergen-Belsen als Durchgangslager für italienische Militärinternierte. In Wietzendorf befand sich ab 1944 eines der größten Lager für italienische Offiziere (Oflag 83). Auch in das Kriegsgefangenenlazarett von Bergen-Belsen wurden Italiener verlegt. 142 Militärinternierte verstarben dort und wurden am Rande des Kriegsgefangenenfriedhofs beerdigt. Die KZ-Gedenkstätte Bergen-Belsen bietet in ihrer Ausstellung über Kriegsgefangene auch Informationen zu Italienischen Militärinternierten.

Zur Website

 

Gedenkstätte Bergen-Belsen
Anne-Frank-Platz
29303 Lohheide
Deutschland

Gedenkstätte Lager Sandbostel

Das Arbeits- und Kriegsgefangenenlager X B (Stalag X B) war eines der größten Durchgangslager für italienische Militärinternierte. Im September 1943 wurden hier ca. 67.000 italienische Soldaten registriert und meist sofort in Arbeitskommandos weitertransportiert. Nur die italienischen Offiziere blieben in Sandbostel.
Die italienischen Militärinternierten werden auch in der Dauerausstellung der Gedenkstätte thematisiert.

Zur Website

 

Gedenkstätte Lager Sandbostel
Greftstraße 3
27446 Sandbostel
Deutschland

Bundesarchiv

In Zusammenarbeit mit zahlreichen archivischen Einrichtungen im In- und Ausland bietet das Bundesarchiv das Informationsportal "Zwangsarbeit im NS-Staat" an. Die Entwicklung des Portals wurde von der Stiftung "Erinnerung, Verantwortung und Zukunft" (EVZ) gefördert. Das Portal richtet sich an

  • die ehemaligen Zwangsarbeiter(innen) und ihre Angehörigen,
  • die historisch interessierte Öffentlichkeit und
  • die wissenschaftliche und heimatkundliche Forschung.

Zur Website
 

Ebenfalls online zugänglich ist das Verzeichnis der KZ-ähnlichen Lager und Haftstätten sowie von Institutionen und Betrieben, in denen Zwangsarbeit geleistet wurde (ehemals Haftstättenverzeichnis der Stiftung EVZ)

Zur Website

 

 

 

 

Interaktive Angebote zum Thema

Digitales Zeitzeugenarchiv des Dokumentationszentrums NS-Zwangsarbeit

Das Zeitzeugenarchiv ist eine digitale Sammlung des Dokumentationszentrums NS-Zwangsarbeit in Berlin-Schöneweide. Es beinhaltet lebensgeschichtliches Quellenmaterial in Form von audiovisuellen Interviews, Briefen, Fotografien und Dokumenten ehemaliger Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter. In der Sammlung befinden sich auch Interviews mit ehemaligen italienischen Militärinternierten.

Zur Website

"Zwangsarbeit 1939-1945"

Im Online-Archiv können Sie nach einer Anmeldung die vollständigen Videointerviews thematisch durchsuchen und sichten. Ergänzend sind Transkripte und Übersetzungen der Interviews, sowie Fotos und Kurzbiografien der Interviewten abrufbar. Unter den verfügbaren Zeitzeugengesprächen in 25 verschiedenen Sprachen befinden sich auch mehrere Interviews mit ehemaligen italiensichen Militärinternierten.

Zur Website

Webdoku "Im Märkischen Sand"

IM MÄRKISCHEN SAND | NELLA SABBIA DEL BRANDENBURGO

Am 23. April 1945 werden 127 italienische Zwangsarbeiter in einer Sandgrube erschossen. Das Massaker wird vergessen. Doch dann kehrt die Erinnerung zurück. Die Webdoku bietet eine filmische Ausgrabung in Treuenbrietzen, Brandenburg.

Produziert von der OUT OF FOCUS Filmproduktion, unterstützt vom Deutsch-Italienischen Zukunftsfond (AA), der Stiftung Erinnerung, Verantwortung, Zukunft (EVZ) und der Brandenburgischen Landeszentrale für politische Bildung.

Zur Webdoku