Sonderausstellung

Die Geschichte von Valentin S.

Eine „Poster-Novel“ von Ihor Tvoronovych

1. September bis 31. Oktober 2021

Valentin S. war ukrainischer NS-Zwangsarbeiter und starb im KZ Dachau. Ihor Tvoronovych stellt die Geschichte seines Großonkels in einer Plakatserie dar.

Angeregt durch die Teilnahme an Jugendbegegnungen des Dokumentationszentrums NS-Zwangsarbeit, hat der junge Künstler Ihor Tvoronovych seine Familiengeschichte
erforscht. Er fand heraus, dass sein Großonkel NS-Zwangsarbeiter war. Dieser musste erst auf einem Bauernhof in der Nähe von Genthin arbeiten, anschließend in einem Bergwerk in Westfalen. Er floh und konnte sich eine Zeitlang verstecken. Der letzte Hinweis auf Valentin S. ist ein Dokument über seinen Tod im KZ Dachau 1943. Die Hintergründe sind unklar.

Gefördert von der Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“ hat Ihor Tvoronovych die Geschichte von Valentin S. in einer Serie von Plakaten künstlerisch umgesetzt. Jedes Motiv steht für eine Station auf dem Leidensweg seines Großonkels. Das Dokumentationszentrum NS-Zwangsarbeit zeigt eine Auswahl der Arbeiten.