Veranstaltungen



Zwangswelten

Polnische Zwangsarbeiter:innen in Berlin 1939−1945

Mittwoch, 7. Juli 2021 | 19 Uhr | online

Katarzyna Woniak stellt ihr neues Buch vor, das die Emotions- und Alltagsgeschichte von polnischen Zwangsarbeiter:innen in Berlin untersucht.

Polinnen und Polen bildeten die erste Gruppe, die nach Beginn des Zweiten Weltkrieges massenhaft in das Deutsche Reich verschleppt wurde, insgesamt rund zwei Millionen Menschen. Gekennzeichnet mit dem Buchstaben „P“, bildeten sie auch im Berliner Stadtbild eine signifikante Gruppe. Katarzyna Woniak analysiert die Lebenswelten der Polinnen und Polen aus individueller Perspektive. Sie beschreibt eingehend die komplexe Lebenswirklichkeit der Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter, die alltäglichen Herausforderungen und die Verfolgung durch die deutschen Behörden. Für ihre Untersuchung hat sie vor allem NS-Justizakten ausgewertet und verfolgt damit einen innovativen Zugang zum Thema.

Begrüßung: Dr. Christine Glauning, Leiterin des Dokumentationszentrums NS-Zwangsarbeit
Buchvorstellung: Dr. Katarzyna Woniak, Aleksander-Brückner-Zentrum für Polenstudien an der Universität Halle-Wittenberg
Kommentar: Prof. Dr. Michael Wildt, Humboldt-Universität zu Berlin
Moderation: Roland Borchers, Dokumentationszentrum NS-Zwangsarbeit  

Zugang via Zoom: www.kurzelinks.de/woniak oder als Live-Stream über unseren YouTube-Kanal

Einladung